Zum Erklären des Konzepts „Mitmachen“ möchte ich gerne ein aktuelles Beispiel anführen. Hier auf Buzzriders gibt es die Sparte „Mitmachen„.

Darunter sind zwei Dinge zu verstehen: Man kann sich in eine Liste eintragen, wenn man an Events rund um „High Tech“-Themen interessiert ist (kann eine Messe sein, ein Unternehmensevent, ein Kongress… ). Oder aber an Produkten, die man selbst testen möchte. Wie das mit dem Publizieren läuft, erklärt sich auf der gleichen Seite, denn dazu gab es natürlich Fragen. Zum anderen suche ich nach Essayisten = Geschichtenerzählern. Auch das wird auf der Seite erklärt.

Kommen wir auf das aktuelle Beispiel zu sprechen: Ich wurde auf Twitter kontaktiert, ob ich nicht Interesse hätte, eine Sonos-Musikanlage zu testen. Hatte ich. Aber nicht ich teste die Anlage, sondern ich habe vereinbaren können, dass ich die Buzzrider-Interessenten frage. Wer die Anlage testen möchte. Und mir drei aussuche, wenn die Begründung schlüssig und interessiert erscheint. Also? Ging eine Mail an knapp 100 „Buzzrider“ per bcc: heraus, in der ich sie wie folgt informiert hatte:

hi @all.Buzzriders

ich habe via Twitter das folgende Angebot ausgemacht, Kopie der anschließenden Mail von „…“, die nix Geheminsvolles enthält, was nicht hätte auch auf Twitter stehen können:

———————
Hi Robert,
es freut mich, dass wir uns hier so schnell abstimmen konnten. Für sowas liebe ich Twitter. Wir stellen als Testbundle immer 2xPLAY:3 und 1xBridge zur Verfügung. Das ist das perfekte Einsteigerset. Sag mir bitte einfach, was du an Zusatzinfos zum Systzem benötigst. Anbei sende ich dir eine Kurzübersicht zu Sonos. Ich stehe allen Testern jederzeit auf allen Kanälen für Fragen zur Verfügung. Vielen Dank und nochmals viel Erfolg für das Projekt.
———————

Warum schreibe ich Euch an (ca. 100):
Weil Ihr Euch in die Buzzriders-Liste eingetragen habt.

Sonos?
Hatte das mal selbst im Test, ich kann Euch nur sagen, dass es Zuckerschlecken-Stückchen sind, aus freien Stücken heraus gesagt, nicht weil ich dafür was bekomme. Ich nehme mir keine Sonos als Testgerät, kenne es ja schon. Anbei auch ein Link, damit Ihr sehen könnt, um was es konkret geht.

Einfach gesagt?
Sonos ist eine Musikanlage, die zentral – per App (Android/iPhone/eigene Minikonsole) – so gesteuert werden, dass jeder Wohnraum bzw. jede Lautsprecherbox andere Musik abspielt. Verbindet dazu die sogenannte „Sonos Bridge“ mit Eurem Router, koppelt die „2xPlay“-Lautsprecher per Tastendruck mit der Bridge. Ladet Euch die Sonos App runter und have fun. Es ist kinderleicht, habe Sonos zu Lieben gelernt. Wo die Musik herkommt? Na, entweder aus dem Netz (lokale Radiostationen, ewig lange Liste, Musikstreamingdienste) oder aber von Eurem PC (nur die iTunes Mucke spielt das Teil nicht ab, wenn die Lieder geschützt sind). Ich sollte Werbetexter für Sonos werden… anyway :))

Also.. der Deal lautet wie folgt:

  1. Meldet Euch bis heute Abend 22 Uhr bei mir per Mail, wenn Ihr begründetes Interesse daran habt
    begründetes Interesse: „Ich will halt mal schauen, keine Ahnung“ vs „Ich will, weil ich HiFi-Freak bin…“ = Unterschiede, die ich mache ;)
  2. Ich picke mir DREI Interessenten heraus und verkontakte Euch mit Sonos, die den Rest mit Euch regeln (gibt nix zu bezahlen, auch Versand nicht!!!) = Ihr bekommt das beschriebene Testbundle zugeschickt, was wieder zurückzugeben ist !!
  3. Schreibt wo Ihr wollt über die Leckerchen, nicht aber auf Buzzriders (auch nicht als Gast)
  4. Informiert mich, wo Ihr was geschrieben habt, ich verlinke es dann in einem eigenen Buzzriders-Artikel und auch im Netz. Hinweis: Ich achte darauf, dass Ihr was dazu schreibt, sonst hätte ich lieber anderen die Produkte gegeben. Denkt dran, bleibt fair und nutztnießt nicht für Euch alleine bitte!
  5. Warum ich das so mache? Weil es mir Spaß macht, dass andere moderne Technologie miterleben können und ich bereits geschrieben habe, dass ich dezentrales Publishing nicht darunter verstehe, alles für sich einzuheimsen, sondern eben zum dezentralen Publizieren zu animieren, Buzzriders ist hier ein Mittler (meine Kontakte, Events, Produkte = Eure Kontakte/Events/Produkte)

Fragen? Bitte kurze Fragen,… keine Romane, aus Rücksicht darauf, dass ich im Verteiler via bcc: rund 100 Personen anmaile ;)

Ich habe nun drei ausgewählt und mit dem Sonos-Kontakt verbandelt. Alles Weitere erfolgt zwischen Sonons und den drei Personen untereinander. Ist das Prinzip etwas klarer geworden?

Fragen:

Bekomme ich für diese Aktion Geld oder andere Vorteile?
Nein, ich habe es freiwillig gemacht. Sonos gefällt mir. Ganz einfach. Das wird auch in Zukunft passieren, ob ich nun Firmen anspreche oder andersherum die mich.

Was ist, wenn ich Geld bekomme?
Dann teile ich den Buzzrider-Teilnehmern mit, dass ich dafür bezahlt werde, eine genauere Auswahl zu treffen. Prinzip 1: Je mehr Arbeit ich habe, wenn das Unternehmen Anforderungen an Testproduktteilnehmer stellt und je größer die Komplexität dieser Aufgabe, umso eher verlange ich ein Honorar. Prinzip 2: Ich informiere die Teilnehmer vorher und frage, wem das nicht gefällt, mitzumachen. Prinzip 3: Teilnehmer bekommen weder für ein Event noch ein Testprodukt Geld! Höchstens Reisekosten für die Reise zum Event und Versandporto frei für Testprodukte.

Verkaufe ich Adressen und Kontakte én Block?
Nein, die mir vorliegenden Adressen gehen ebenso wenig an die Firma wie die Kontaktdaten und ebensowenig Reports zu den eingetragenen Informationen (ich mache keine Reports, auch nicht für Geld). Diese verbleiben bei mir, damit ich in der Lage bin, Teilnehmer anzusprechen und auszuwählen. Beim obigen Beispiel haben sich die Teilnehmer selbst ausgewählt auf Basis ihrer Begründungen. Dass ich irgendwann die Kontaktdaten der ausgewählten Teilnehmer an das Unternehmen zwecks Einladungsabwicklung schicken muss, ist natürlich klar. Anonym bleiben Teilnehmer nicht bei einem Event, auch nicht bei einem Testproduktversand.

Ist das Redaktionelle mit Auftragsarbeiten problemlos zu arrangieren?
Selbstverständlich nicht! Da ich nur eine Person in Funktionsunion bin, habe ich weder eine Anzeigenabteilung noch Kontrollorgane. Das einzige Kontrollorgan ist der Leser und meine Art, damit seit meiner frühen Netzaktivität als Publizist umzugehen (kenne kaum einen, der das offener und proaktiver angeht, die meisten schweigen und machen, inklusive der Presse, was mangelhafte oder komplett fehlende Disclosures angeht). Wenn ich ein Problem sehe, dann sage ich es offen. Wenn mir was nicht passt, jo mei, manch einer hat es schon bemerkt, was das heißt. Wenn ich merke, dass mir ein Unternehmensvertreter sympathisch ist, sage ich es, wenn es meine Arbeit positiv beeinflusst. Transparenz im öffentliche Tun ist für uns der einzige publizistische Weg, Vertrauen aufzubauen und zu erhalten. Dazu gehört auch dieser Artikel.

Blogger seit 2003. Technikaffin, neugierig, am technischen Wandel der Zeit interessiert, Anhänger und Skeptiker des Fortschrittsglaubens. Track Record meiner ex-Blogs: MEX-Blog 2003-2005 (Wirtschaftsblog), WoW-Blog 2005-2009 (Gamingblog), 321Blog 2007 (eBay), BasicThinking 2003-2009 (Tech&Startups). Aktive Blogs: RobertBasic.de seit 2009 und Buzzriders.com seit 2011.

Facebook Twitter LinkedIn Google+ Flickr YouTube 

One Comment

Comments are closed.