Ein neues Projekt von Daimler namens „Moovel“ ist auf dem Markt (als iPhone App gedacht): Es handelt sich um eine lokale Punkt zu Punkt Verbindungssuche („Wie komme ich mit was am besten von A nach B“). Momentan ist nur die Pilotregion Stuttgart am Start, berücksichtigt werden hierbei Öfis, Taxen, Mitfahrgelegenheit.de und natürlich – sobald die nächste Pilotstadt enthalten ist – Daimler Carsharing-Service Car2Go.

Erinnert das an was?
Ja genau, an Multicity von Citroen . In Frankreich ein großer Erfolg. Hierzulande seit Mai in D am Start. Hatte vor Wochen darüber berichtet: Eine Autofirma als Mobilitäts-Startup? Multicity.de

Multicity ist im Vergleich zu Moovel weiter da lokal und überregional, kompletter da mehr Verkehrsmittel berücksichtigt werden, umfangreicher da mehr Optionen und Ergebnisse angeboten werden. Berücksichtigt werden alle Adressen in D, umfasst auch Flüge, Züge und Mietwagen. Es versucht nicht nur die Kosten und Reisezeit zu berechnen, sondern auch wieviel Arbeitszeit der User beim Verreisen mit den verschiedenen, kombinierten Verkehrsmitteln hat und wie hoch der CO2 Ausstoß sein wird. Versucht mal in Multicity etwas von Haustür zu Haustür (andere Ort in D) einzugeben und zu testen.

So könnte Euer Ergebnis aussehen:
multicity

Und so steht es zwischen
Citroen – Mercedes: 3:1

Interessant ist aber, dass sich Autokonzerne an neuen Formen von Mobilität und damit gekoppelt natürlich auch an neuen Services versuchen. Müssen sie auch, sonst läuft ihnen das Konsumentenverhalten und die Zeit davon, die damals und heute noch von „kauf Dir ein Auto“ geprägt war und ist. Diese Zeiten schwinden in westlichen Ländern langsam aber sicher dahin.

Thomas Gigold sieht es im Vergleich so („Daimler bringt dich überall hin!„):

Mit Multicity verfolgt Citroen das Ziel längere Reisen über weite Strecken zu planen und dabei neben Kosten auch das Thema Nachhaltigkeit zu transportieren. … Moovel hat jedoch einen anderen Ansatz, der vor allem im urbanen Umfeld täglich anfällt: von jetzt auf gleich mit Bus, Bahn, Taxi oder Mitfahrgelegenheit kurze Strecken zu absolvieren. … Das sind zwei unterschiedliche Ansätze, von denen der von Daimler die Chance hat wesentlich aktiver und häufiger genutzt zu werden – vorausgesetzt, man kann schnell den Datenbestand vergrößern.

Blogger seit 2003. Technikaffin, neugierig, am technischen Wandel der Zeit interessiert, Anhänger und Skeptiker des Fortschrittsglaubens. Track Record meiner ex-Blogs: MEX-Blog 2003-2005 (Wirtschaftsblog), WoW-Blog 2005-2009 (Gamingblog), 321Blog 2007 (eBay), BasicThinking 2003-2009 (Tech&Startups). Aktive Blogs: RobertBasic.de seit 2009 und Buzzriders.com seit 2011.

Facebook Twitter LinkedIn Google+ Flickr YouTube 

One Comment

Comments are closed.