Wie teuer wird Elektromobilität sein: Steuereinnahmen und Umsatz

Wie teuer wird Elektromobilität sein: Steuereinnahmen und Umsatz

Darf ich vorstellen? So sieht ein Antriebsstrang „M274 mit 9G TRONIC“ von Daimler aus. Ein Benziner. Ein Verbrenner. Und das hier soll sein Nachfolger werden: Zunächst nur das Akku von Daimler im Prototypenstadium (2016). Da Daimler noch seine Version nicht fertig hat, mitsamt Motor etcpp.. zeigen wir doch einfach die existierende Tesla-Antriebseinheit mitsamt Akku (das „graue“ Ding am Boden, Reifen, Stoßdämpfern und E-Motoren vorne sowie hinten). Das ist alles? Ja, das ist die Zukunft, die wir wollen sollen. Behalten wir das bildlich im Auge, denn es wird noch indirekt wichtig werden.   Wenn sämtliche PKWs und LKWs von fossilen Kraftstoffen auf Elektroantrieb umgestellt werden, wie wirkt sich das auf die Stuereinnahmen des Staates, die Umsätze der Tankstellenbetreiber und der Stromanbieter aus?   Basiswissen Die Daten habe ich staatlichen Seiten wie dem Bundesamt für Statistik, dem Bundesfinanzamt oder dem Umweltbundesamt entnommen. Einnahmen des Staates Die Energiesteuer war die frühere Mineralölsteuer und macht vom üblichen Kraftstoffpreis grob die Hälfte aus. Je nachdem ob Benzin oder Diesel getankt wird. Sie wird in Cent...
Read More
Elektromobilität: Was bringt es wirklich? Macht es gesund?

Elektromobilität: Was bringt es wirklich? Macht es gesund?

Die Zeichen der Zeit stehen auf Wandel. Mobilität unterliegt im Moment tektonischen Verschiebungen, die im Wesentlichen durch die Digitalisierung, autonomes Fahren und Elektrifizierung vorangetrieben werden. In diesem Artikel befasse ich mich mit der Elektrifizierung bzw. Elektromobilität und hier speziell mit Fokus auf Umweltwirkungen. Die Frage ist, was es uns für die Umwelt und unsere Gesundheit bringt? Vorneweg, da die Diskussionen oftmals sehr emotional geführt werden: Ich bin ein Freund alternativer Antriebe, ein Freund umweltfreundlicher Mobilitätslösungen, ein Freund effizienter Rohstoffverbräuche, ein Freund menschenfreundlicher Lösungen. Das bin ich gekoppelt mit einem Schuss Ratio und kritischen Verstand. Wie sauber ist ein Elektroauto? Die Frage wird weitestgehend positiv beantwortet, auch von Experten in zahlreichen Studien sowie staatlichen Stellen. Die Meinung von uns Normalsterblichen ist: Kein Auspuff, keine Schadstoffe, besser für die Umwelt, besser für uns.  Stimmt das so auf den zweiten Blick? Beginnen wir bei der Stromproduktion und arbeiten uns dieser Kette entlang hin zur Straße und mögliche Emissionspunkten. Und bitte nicht gleich aufregen, natürlich schauen...
Read More
Elektrofahrzeuge als Dienstwagen: Steuern – 1%-Regel und Fahrtenbuch

Elektrofahrzeuge als Dienstwagen: Steuern – 1%-Regel und Fahrtenbuch

Wer sich ein Elektrofahrzeug als Dienstwagen kauft, darf und muss sich mit der steuerlichen Behandlung auseinandersetzen. Wie hoch ist der geldwerte Vorteil, was darf vom Bruttolistenpreis abgezogen werden, wie sind die steuerlichen Vorteile beim Kauf eines Elektroautos einzurechnen? Grundlegende Voraussetzung ist: Die private Nutzung ist nicht untersagt und die berufliche Nutzung macht nicht weniger als die Hälfte aus. Bei rein beruflicher Nutzung darf das Finanzamt keine geldwerten Vorteile ansetzen. Wir gehen hier davon aus, dass die 1%-Regel greift und ein Fahrtenbuch nicht geführt wird. Grundannahmen Unser Fahrzeug sei ein neuer VW e-Golf, der im Grundpreis 35.900 Euro kostet. Nettosumme: 30.168 Euro / Mehrwertsteuer 19%: 5.732 Euro Durch Sonderaustattungen kommen wir auf einen Gesamtpreis 45.000 Euro. Nettosumme: 37.815 / 7.185 Euro Der Händler gewährt dem Käufer einen Rabatt in Höhe von 10%. Ersparnis: 4.500 Euro Der e-Golf wird rein elektrisch betrieben und die Batteriekapazität beträgt 36 kW. Der Käufer muss 50 km zur Arbeit fahren. Der Käufer wird das Fahrzeug privat und beruflich nutzen. Das sind...
Read More
Alles steigt auf SUV um: Marktentwicklung seit 2010

Alles steigt auf SUV um: Marktentwicklung seit 2010

Bei der Betrachtung des Premiummarktes (Audi, BMW, Mercedes) fällt natürlich auch in diesem Bereich auf, dass SUVs die größten Wachstumsraten aufweisen. Während die Segmente der Oberklasse (Audi A8, Mercedes S-Klasse, BMW 7), oberen Mittelklasse (Audi A6, BMW 5 und Mercedes E-Klasse) und mittlerweile auch der Mittelklasse (Audi A4, BMW 3/4 und Mercedes C-Klasse) eher stagnieren, haben die Kompaktklasse (Audi A1/A3, BMW 1/2, Mercedes A/B-Klasse) und die SUV-Reihen (Audi Q2, Q3, Q5, Q7 / BMW X1, X3, X5, X6 / Mercedes GLA, GLC, GLE, GLS) ordentlich Speck angefuttert. Das spiegelt sich deutlich in den Daten wider, wenn man die Absatzzahlen von Audi, BMW und Mercedes zusammenrechnet: Das SUV-Segment hat von 688.000 anno 2010 auf aktuell knapp 2 Millionen zugelegt. Ein Abklingen ist nach wie vor nicht in Sicht. Die Wachstumsraten sind deutlich zweistellig. Der Käufer nimmt Nachteile wie höheren Treibstoffverbrauch, schlechteres Handling, problematische Sicherheit für unfallbeteiligte Verkehrsteilnehmer und höhere Anschaffungspreise anscheinend gerne im Kauf, um Sitzeinstieg, Sicherheitsgefühl, Übersichtlichkeit nach vorne und mehr Raumgefühl...
Read More
Mercedes Benz: Marktentwicklung seit 2010

Mercedes Benz: Marktentwicklung seit 2010

Nachdem wir uns im ersten Teil mit der generellen, globalen PKW-Absatzentwicklung und im Verhältnis dazu mit der Entwicklung der drei Premiummarken Audi, BMW und Mercedes beschäftigt haben, schauen wir uns in diesem Teil Mercedes Benz genauer an. Daimler zeigte bis dato in diesem Jahrzehnt zwei Gesichter: Opa-Face kontra Fullsteam-Powerface. Wenn es zwei Bilder symbolisch treffen sollen, dann die Gegenüberstellung der alten A-Klasse und der neuen A-Klasse. Die alte A-Klasse stand für Daimler Konzernmuff und war ein Grund, warum BMW und Audi Daimler zunächst davonliefen! Aber der Reihe nach. Man kann durchaus die Behauptung aufstellen, dass Mercedes Anfang des neuen Jahrzehnts von allen drei Premiummarken das langsamste Tempo an den Tag legte. BMW und Audi liefen Daimler den Rang ab, wobei BMW seine Stellung als Nr. 1 zementierte und Audi sogar Mercedes ab 2012 überholte, was das Absatzvolumen angeht. Während Audi und BMW ihr Absatzvolumen von 2010 auf 2011 um jeweils 19% und 14% steigern konnten, lief Mercedes inkl. Smart mit einem 8%igen...
Read More
Können Audi, BMW und Mercedes auf den globalen Automärkten bestehen?

Können Audi, BMW und Mercedes auf den globalen Automärkten bestehen?

Wie haben sich die Automärkte vom Volumen her seit 2010 entwickelt? Welche Regionen waren besonders spannend, welche nicht? Und, wie haben sich die drei Premium-Anbieter Audi, BMW und Mercedes geschlagen? Mit welchen Modellen konnten sie gewinnen und wo haben sie verloren? Wie schnitten sie im direkten Vergleich ab? Abschließend betrachten wir den Zukunftsmarkt. Wo marschiert die Autobranche hin in Zeiten der zunehmenden Elektrifizierung und Digitalisierung? In einer Serie von sechs Artikeln werden wir auf diese Fragen eingehen. Im ersten Artikel betrachten wir: Wie viele PKWs werden weltweit abgesetzt? Wie hat sich der Absatz in den wichtigsten Regionen USA, China (& Asien), Deutschland (& Europa) entwickelt? Konnten die Premium-Anbieter Schritt halten? Weltmarktentwicklung seit 2010 Der PKW-Absatz sich seit 2010 von 59.100.000 auf 81.100.000 um 37% vergrößert. China dominiert, Deutschland stagniert Deutlich zu sehen: Chinas Automarkt ist mit Abstand am stärksten gewachsen, obgleich das starke Wachstum nachgelassen hat. Die USA wächst aufgrund der bereits hohen Autodichte bei Weitem nicht so stark, allerdings immer noch überraschend deutlich. Fakt ist: China hat die...
Read More
PKW Absatz 2016 Deutschland: Statistik für Neuzulassungen und Gebrauchtwagen

PKW Absatz 2016 Deutschland: Statistik für Neuzulassungen und Gebrauchtwagen

  Die meisten Daten entstammen dem Statistik-Bereich des Kraftfahrbundesamtes. Weitere Daten kommen aus dem DAT-Report 2016 (.pdf) und von der Automobilverbandsseite des VDAs. Lets go: Wie viele neue PKWs wurden 2016 in Deutschland verkauft bzw. neu zugelassen? Neuzulassungen 2016: 3,35 Mio (+4,5% ggü. dem Vorjahr). Der Durchschnittspreis beträgt rund 28.500 €. Wie hoch war der Geschäftswagenanteil bei den Neuzulassungen? Anteil Geschäftswagen 2016: 65% (2,18 Mio.). Der Anteil an Privatwagenzulassungen war damit 35% (1,17 Mio.) Was kostet ein Neuwagen? Der Durchschnittspreis beläuft sich auf rund 28.500 Euro. Laut DAT Report 2016 (.pdf-Link) betrugen die anteiligen Ausgaben für einen Neuwagen 59% vom verfügbaren Einkommen eines Haushalts. Der Wert hält sich seit Beginn der Studie stabil (um die 60% schwankend) und widerspricht dem allgemeinen Glauben, dass PKWs immer teurer wurden, relativ zum Einkommen. Wie viele Modellreihen buhlen um die Gunst der Käufer von neuen Modellen? Das Kraftfahrtbundesamt unterscheidet 356 Modellreihen. Doch nur wenige Modelle sind echte Verkaufsschlager. Die 30 beliebtesten Modellreihen vereinen knapp 50% aller PKW-Verkäufe auf sich...
Read More
HP Elite x3: Das Smartphone als PC-Ersatz

HP Elite x3: Das Smartphone als PC-Ersatz

„Rob, möchtest du ein Smartphone testen?“ lautete die Frage, die ich schon oft gestellt bekommen hatte. Mein Interesse war nicht besonders hoch, denn Smartphones unterscheiden sich heute kaum noch voneinander und auch ein iPhone haut mich nicht mehr vom Hocker. Die Zeit der großen Innovation scheint vorbei zu sein. „Was soll denn daran besonders sein?“ fragte ich frech zurück. Die Antwort ließ mich dann aufhorchen: „Du kannst das Smartphone als PC-Ersatz nutzen“. Oha! Ich hatte schon beim Nokia Lumia davon gehört, doch die Modellserie hat Microsoft eingestampft. Leider, denn ich fand das schon damals eine echte Innovation im mobilen Computingmarkt. „Um welches Modell soll es denn gehen?“ wollte ich wissen. „Es ist von HP und nennt sich Elite x3. Wir suchen Blogger, die das Smartphone in Schweden auf einer Insel testen“. Elite X3, nicht gehört bis dato. Und wo soll ich das testen, auf einer Insel in Schweden? „Hä? Wieso das denn, warum nicht hier bei mir?“. Ich hörte das Schmunzeln am...
Read More
Schatz, druck mal den Schraubenzieher aus: Stand der Technik zum Metalldruck

Schatz, druck mal den Schraubenzieher aus: Stand der Technik zum Metalldruck

Die Waschmaschine ist defekt. Aber wieder einmal ist der Schraubenzieher oder -schlüssel verlustig gegangen im Haushalt. Dann geht die nervige Suche los; „Schatz, hast Du da schon nachgeschaut? Wo kann es bloß sein?“. Wenn etwas allerdings kaputt ist, muss man Ersatz bestellen. So war es schon seit jeher. Verloren, defekt, nicht da, wenn man es braucht. Zugegeben, ein ziemlich banales Beispiel aus dem Alltag. Genauso banal ist das daraus abzuleitende Anwendungsszenario für den 3D-Druck im Alltag. Defektes und Verlorenes wird aus dem 3D-Drucker ersetzt. Doch wie weit sind wir mit diesem Banalen eigentlich? Machen wir kurz einen Schlenker zu privat genutzten 3D-Druckern. Bevor wir uns dann den Status Quo der industriellen Nutzung näher anschauen. Der private Hausgebrauch In Zukunft lässt sich das Werkstück oder das Ersatzteil einfach so aus drucken? Jein! Ob es sich nun um Metalle oder Kunststoffe handelt, beides ist nach dem modernsten Stand der Technik machbar. Machbar, wohlgemerkt. Herkömmliche 3D-Drucker - die im privaten Bereich mit Kunststoffmaterialien wie PLA, ABS, Nylon,...
Read More
Was kann ein Roboter? Was kostet er?

Was kann ein Roboter? Was kostet er?

Erst jüngst war zu lesen, dass Foxconn - eine gigantische Auftragsfabrik für zahlreiche Herstelleraufträge von Apple, Sony oder Samsung - vermehrt Roboter einsetzen möchte. Um die Fließbandarbeit zu automatisieren. Eigentlich keine Neuigkeit, sind doch Industrieroboter ein alter Hut. Foxconn ist lediglich eine Nummer größer, mit über 1 Million Angestellten, die in den zahlreichen Werken tätig sind. Was dem Ganzen eine eigene Bedeutung verleiht. Aber was ist wirklich dran? Beginnt ein neues Zeitalter? Was können Roboter? Smarte Roboter arbeiten mit dem Menschen zusammen Betrachten wir ein Beispiel, um ein Gefühl für den Trend zu entwickeln, wohin sich die Technik der Roboter bewegt: Die Roboter der Firma Rethink Robotics sind hierzu ganz spannend.  Die Firma wurde 2008 in Boston gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, kostengünstige aber auch einfach aufzubauende Roboter zu entwickeln. Bis dato existieren zwei Modelle: Baxter und Sawyer. Beide sind in der Lage, mit Menschen zusammenzuarbeiten. Was einfach klingt, stellt eine hochkomplexe Sicherheitsproblematik dar, bei der zahlreiche Schutzvorschriften in der EU und...
Read More