Mini-Farmen für Zuhause: Click and Grow

Mini-Farmen für Zuhause: Click and Grow

So eine Art Geheimtipp weitab von fancy AI/KI Technologien, weitab vom Hype-Aufgepluster der Instagram- und Snapchat Berichte. Es geht um eine Aufzuchtstation für Kräuter, eine Art Minifarm für zu Hause. Angepasst an die heutigen Zeiten mit so gut wie keinem Aufwand für Menschen wie mich, die im Grunde absolut keine Ahnung von Pflanzen haben. Kräuterdose mitsamt Erde und Mineralien (wird fertig geliefert) in den Bottich stellen, einrasten, LED Licht an, Wasser einfüllen, den Rest macht das technische Design der Minifarm. Wir hatten Basilikum (bei der Erstlieferung sind immer 3 Kräuterpaketchen dabei) und das wuchs und wuchs und wuchs und wuchs. Sprich, es funzt wirklich. Dabei habe ich absolut sowas von 10 ungrünen Daumen! Click & Grow nennt sich die US-Firma, die auf den aufkommenden Trend setzt, dass immer mehr Menschen in Städten ihren Kräutergarten zu Hause unterbringen wollen. Vielleicht kennt es ja schon der ein oder andere: Dachgärten und ganze Dachfarmen werden in den USA immer mehr in Betrieb genommen. Das macht...
Read More

Canon EOS 1200D und die Companion App

Die Canon EOS M hatte ich bereits im Test und war mit der Systemkamera super zufrieden (auf FB hatte ich darüber ausführlicher berichtet). Nun habe ich die Canon EOS 1200D mit der good old Spiegeltechnik (EOS M kommt ohne Spieglein aus) als Testgerät seit rund 2 Wochen im Einsatz. Hierbei handelt es sich um die preisgünstigste Einsteiger-Cam von Canon, also genau das Richtige für mich Foto-Noob. Was soll ich mit den teuren Cams, wenn ich nicht einmal richtig fotograferen kann? Für mich muss eine Spiegelreflex einfach zu handhaben sein, einigermaßen gute Fotos machen, das Gewicht sollte ok sein und über einige wenige Grundfunktionen verfügen. Das wars schon. Laut Amazon gibts das Modell EOS 1200D ab ca. 400 Euro aufwärts. Was bei dieser Preiseinstufung Canons Ansatz unterstreicht, mit die günstigste Spiegelreflex anzubieten. Was kann das Teil, Auszug aus den Spezifikationen Auflösung: ca. 18,0 MP für Ausdrucke bis A2 Sensortyp: Canon APS-C CMOS-Sensor, ca. 22,3 x 14,9 mm Reihenaufnahmen: max. 3 B/s LCD-Bildschirm: 7,5 cm (3,0 Zoll)...
Read More

Nix Smart Home, eher Dumb Home

Die Heilversprecher der Industrie sind sehr vielfältig: Vernetzen sie ihren Haushalt, lassen sie den Rauchmelder mit dem Rauch sprechen, den Toaster mit dem Auto, die HiFi-Anlage mit der Katzenbox. Oder so ähnlich. Es ist nicht einmal sonderlich wichtig zu wissen, was die Unternehmen zur Zeit dahingehend anbieten. Warum? Ein Gespräch auf dem Samsung CES 2014 Messestand war bezeichnend. Vorgeführt wurde u.a eine App, die mit Haushaltsgeräten sprechen kann. Sprechen heißt hier: Informationen wie Temperatur oder Aktivierungszustand auslesen aber auch Kommandos abfeuer wie "Licht aus", "Temperatur hoch", "Staubi, zeige mir dein Videobild". So schön die Ideen von Samsung sind, so hat es einen entscheidenden Nachteil und gewaltigen Haken: Es muss ein Staubsauger von Samsung sein. Es muss ein Samsung Kühlschrank, Lichtschalter, Toaster und alles von Samsung sein. Sonst können die Geräte weder untereinander noch mit einer Steuerungs-Applikation auf dem Smartphone reden. Bei LG genau das gleiche Bild. Bei Siemens. Bei allen Anbietern! Solange das so bleibt, sind die Lösungen Dumb und nicht Smart....
Read More

HighTech Revolution für das Stille Örtchen: Toto Washlets

Deutschland im 21. Jahrhundert. Noch immer setzen sich Menschen auf unbeheizte Toiletten. Spülen mit Kaltwasser. Reinigen sich mit zwei- bis vierlagigen Papier. Und nutzen die ungeliebte Bürste und die WC-Ente, um die Schüssel sauber zu halten. Zitat: Wo in Deutschland die erste Toilette mit Wasserspülung installiert wurde, ist strittig. Bekannt ist, dass im Schloss Ehrenburg in Coburg 1860 eine installiert wurde. Sie wurde damals für Queen Victoria, die dort häufig zu Gast war, eigens aus England importiert. Älter ist das WC im Schloss Bad Homburg. Die Ehefrau von Landgraf Friedrich Josef VI., Elisabeth, eine Tochter des englischen Königs Georg III., ließ bereits 1820 eine Toilette mit Wasserspülung bauen. Diese ist nicht mehr erhalten, da sie späteren Renovierungen zum Opfer gefallen ist. So hat sich seit der Erfindung der Wasserspülung anno 1596 (Sir John Harrington) am Grundprinzip nicht viel geändert. Am guten Stück ist das digitale Zeitalter vollkommen vorbeigegangen, oder? Stellt Euch aber mal folgendes vor: Ihr betretet den Waschraum, schon fährt der Deckel...
Read More

Musikanlage Sonos Play:3 im Test

Premiere auf Buzzriders. Die Mitmach-Sparte ist real geworden. Die erste Testproduktrunde überhaupt ist durch. Drei Buzzriders-Interessenten haben sich die Sonos Play:3 Anlage geschnappt (es kamen ca. 30 Anfragen rein) und ihre Eindrücke verfasst. Wie es dazu kam, hatte ich bereits geschrieben. Bei der Sonos-Anlage handelt es sich um modernes Zuckerstückerl HiFi, das gerade durch die Kombination aus Design, Internettechnik, Bedienbarkeit und Soundqualität auffällt. Sonos ist aus diesem Grunde schon lange kein Geheimtipp mehr. So erzählt man sich, dass einst ein Steve Jobs auf einer Messe anerkennend nickte, als ihm eine Sonos-Anlage ins Auge fiel. Wenn der Großmeister nickt, muss was dran sein. Genug der Vorworte. Ich freue mich, dass es geklappt hat. Und nun auf zu den drei Testberichten: 1. Romy Mlinzk auf Snoopsmaus.de Play with me – Sonos Play:3 im Test Ein Träumchen. Nicht aufstehen, aber über das iPhone schnell auf meine Musik zugreifen können und Musik abzuspielen. Mit Sonos kein Problem und das mag ich so. Früh komme ich eh schon immer...
Read More

Der Gerät für krumme Malfinger: Der Egg-Bot

bitteschön, für alle die ähnlich mir nicht in der Lage sind, weder krumme noch gerade Linien so auf Eier zu malen, das sie tatsächlich einen Sinn ergeben, der wird durchatmen können: Er - der Egg-Bot - malt nach Auftrag: Wirf die passende Sofwtare an (z.B. Inkspace = Freeware) und lasse Deine Linien vom Robbie aufs Ei malen. Zu spät zum Ordern? Der Gerät kann noch viel mehr! Es kostet zunächst einmal nur ca. 200 USD. Was jetzt egal ist, denn es ist zu spät, um Ostern buntiger zu begehen? Dann könntest Du es für Weihnachten brauchen! Der Egg-bot kann nämlich auch Weihnachtskugeln. Oder Glühbirnen, wenn Dir Deine Wohnung zu fad ist. Rausgehen? Ja klar, geht auch! Der Gerät kann auch buntige Golfbälle! Nach dem Golfen wird ein edler Wein getrunken, aus bemalten Weingläsern? Kann der Egg-Bot ebenso! Egg-Bot!! Damit auch morgen Deine Eier ganz bleiben. Bestellbar via Jan Wildeboer...
Read More

Girogo: Bargeldloses Bezahlen mit NFC-Technik

Schauts Euch nur gut an. Bald könnt Ihr es sonst wohin stecken oder im Museum bestaunen. Eure Kinder werden es jedenfalls nicht mehr kennen! Diese News ist in der Tat spannend, Deutsche Kreditwirtschaft: Mit girogo führt die Deutsche Kreditwirtschaft ein neues gemeinsames Markenzeichen für die neue Funktion des kontaktlosen Bezahlens mit der Bank- oder Sparkassenkarte ein. Die deutschen Kreditinstitute starten zugleich das größte Pilotprojekt Europas zum kontaktlosen Bezahlen im Großraum Hannover, erweitert um die Städte Braunschweig und Wolfsburg. Über 1,3 Millionen Kunden der Banken und Sparkassen können in diesen Regionen ab Mitte April 2012 im teilnehmenden Einzelhandel und an Tankstellen in weniger als einer Sekunde Beträge bis 20 Euro schnell und bequem kontaktlos über ihren Prepaid-Chip auf ihrer girocard fast im Vorbeigehen an der Kasse bezahlen. Wie funktioniert konktaktloses Bezahlen? Das einfache Geheimnis ist die sogenannte "Near Field Communication"-Technik. Die Wikipedia dazu: "...ist ein internationaler Übertragungsstandard zum kontaktlosen Austausch von Daten über kurze Strecken von bis zu 4 cm". So wird die neue EC-Karte...
Read More

Bau Dir Deinen Robbie zusammen

erinnert Ihr Euch an "Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt"? Eine Kindersendung aus den 70er Jahren. Die Roboter wurden über kybernetische Fäden non-wireless gesteuert. Schaut selbst 40 Jahre später ist diese Kindersendung immer noch Science Fiction in unserem Privatalltag. Roboter begegnen uns - wenn überhaupt - in irgendwelchen Fabrikhallen. Meistens schauen die nicht so aus, wie sich das unsere Kindsaugen vorstellen. Dennoch faszinieren uns Maschinenwesen. Möglicherweise werden uns Roboter in weniger als 40 Jahren häufiger begegnen. Warum? Hardware und Software werden günstiger aber auch einfacher zu bedienen sein. Sprich, es wird immer weniger anspruchsvoller, einen gefühlt wertigen Roboter zu basteln. Ohne Ingenieurs-Wissenschaften studiert haben zu müssen. Ohne Millionär sein zu müssen. Wie ich auf diese Behauptung komme? Eine der wichtigen Komponenten auf dem Weg zum Roboter-Alltag hat meiner Meinung nach Microsoft anno 2011/2012 geschaffen. Mit Hilfe der Kinect-Steuerung - die wir bereits von der XBox kennen - können Roboter mit einem günstigen Sensor bestückt werden, der zudem intelligent und variabel genug programmierbar ist....
Read More